Hallo und herzlich Willkommen zu Teil 2 des großen Stork Club Tastings!

Dieses Mal widmen wir uns dem Stork Club Single Malt Whisky im ausführlichen Tasting und werden sehen ob er mit dem fulminanten Stork Club Straight Rye mithalten kann!

Die Geschichte der Spreewood Distillers sollte ja aus dem letzten Artikel noch jedem bekannt sein, aber falls dem nicht so ist, kommst du HIER zum Artikel über den Stork Club Straight Rye Whiskey.

An dieser Stelle noch ein wenig mehr zum Namen Stork Club

Der “Club der Störche” bezieht sich auf das offiziell-inoffizielle Wahrzeichen der Region rund um Schlepzig – den Storch.

Rund um die Destillerie finden sich im Frühjahr viele Storchenpaare zum Brüten ein und bilden so buchstäblich den Club der Störche.

Wer vielleicht an diese einfache Erklärung nicht glauben möchte, sondern an einen etwas verruchteren Hintergrund, der kann sich zusammenreimen, dass man vllt auf den legendären New Yorker Nachtclub “The Stork Club” verweisen will, der von 1929 bis 1965 mit einer der prestigereichsten Clubs der gesamten Welt war und auch in Zeiten der Prohibition niemals “trocken” lag.

Nun aber zum Wesentlichen

Alle Historie hin und her, soll es aber primär um den Whisky gehen, also beginnen wir mit dem Tasting.

Packaging

Der Storch auf dem Etikett zeigt sich nach wie vor bronzen, wie auch beim Stork Club Straight Rye, jedoch der Hintergrund zeigt sich beim Single Malt in schönstem Jägergrün.

Diese Farbkombination erinnert an Bars und Clubs um “Old English” Stil und hat eine gewisse Exklusivität.

Die Etiketten enthalten auch hier wieder einige tiefergehende Informationen zur Füllmenge (500ml), dem Alkoholgehalt (47%VOL), der Lagerung (Ex-Bourbon, Ex-Sherry, Ex-Weißwein) und dem Geschmacksprofil (Honig, getrocknete Früchte, frisches Heu).

Die Flasche selbst weist die gleiche gute Haptik aus jedem Winkel auf wie der Rye, da es sich um den gleichen Glaskörper handelt.

Alles in allem auch hier ein sehr gelungenes Design und Packaging.

Geruch

Nach kurzem Schwenken entfaltet der Stork sein Aroma mild wie ein Speyside oder Highland Malt. Die 47% transportieren Aromen intensiv, aber ohne zu beissen.

Die erste Nase bringt trockenes Heu, Birne und Pflaume zum Vorschein

Nach dem zweiten Schwenken zeigen sich Aromen von Honig, Karamell und frisch gebackenem Brot in der Nase.

Würde man den Stork Club Single Malt blind verkosten, so würde man in der Tat zuerst an einen Schotten denken.

Geschmack

Die Färbung des Stork Club kommt ausschließlich natürlich zu Stande und wird am besten mit Bernsteinfarben beschrieben.

Beim ersten Kontakt mit der Zunge dominieren Geschmäcker von Wildkirsche und Heu. Ähnlich wie der Rye, spielt auch der Single Malt seine Fass-Finishes voll aus, sobald er erst einmal im Mund ist.

Je weiter er sich die Zunge hocharbeitet umso komplexer wird er und es gesellen sich wieder die Aromen von Honig und frisch gebackenem Brot, sowie eine feine Sherry und Vanille Note dazu.

Fazit

Wie auch der Stork Club Straight Rye Whiskey, weiß auch der Single Malt Whisky aus dem Hause Spreewood zu überraschen.

Qualitiativ und Geschmacklich kann er sich bei den großen Häusern der Highlands und der Speyside einreihen und wird sich sicherlich seinen festen Platz in unserer Whisky Landschaft erkämpfen!

Stork Club Single Malt Whisky

Preis: 45,90€

Alkoholgehalt: 47%VOL

Kaufen bei: Spreewood Distillers Shop

Trinkempfehlung: Neat, Rusty Nail, Sour, Boulevardier

Links

Spreewood Distillers

Stork Club Whisky

Photocredit: Michael Thurm


2 Kommentare

Paulina · 17. April 2018 um 20:10

Hört sich super an ??
Danke für die Empfehlung, ich freu mich schon darauf, ihn zu testen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere