Stork Club Straight Rye Whiskey ist ein Deutscher Whiskey, aus Brandenburg, gemacht von drei Berlinern, die eigentlich nur ein Fass kaufen wollten, aber dann die ganze Destille übernahmen.   …wie bitte?!

Nochmal von Vorn:

Steffen Lohr, Sebastian Brack und Bastian Heuser, ihres Zeichens Betreiber der Agentur “Small Big Brands” wollten 2015 in der damals noch “Sloupisti” Destillerie einfach nur ein Fass Whiskey kaufen.

Der damalige Betreiber ließ aber mit der Info, er würde einen Nachfolger suchen nicht lange auf sich warten und so wurde den Dreien klar, dass hier ihr nächstes Abenteuer auf sie wartete.

2016 übernahmen die drei, die schon vor Small Big Brands mit Thomas Henry, Belsazar, bei Bacardi und mit dem BCB erfolgreich waren die Destille und der Traum von der eigenen Spirituosenmanufaktur nahm seinen Lauf!

Heute produziert die Destillerie Stork Club Whiskey, Butterbird Rum und eine Range an Likören und Geisten.

Stork Club Straight Rye Whiskey

Die Spreewood Distillers betreiben die erste und einzige reine Roggenwhiskey Destille deutschlandweit und haben es sich zum Ziel gemacht den besten Roggenwhiskey Europas herzustellen.

Ob ihnen das gelingt, soll dieses Tasting zeigen.

Packaging

Dass die drei Herren viel Erfahrung in Sachen Design haben, dass lässt sich beim Anblick der Flasche nicht bestreiten.

Die angedeutete Dämmerung, mit dem davor landenden bronzenen Storch auf dem Etikett lassen das Produkt von außen sofort sehr hochwertig wirken.

Das Papier der Etiketten hat eine grobe Struktur und wirkt damit auch sehr wertig und zeitgemäß.

Die Flasche an sich hat eine sehr gute Haptik. Der lange Flaschenhals lässt sie aus jedem Winkel sehr gut greifen. Für Bartender eine schöne Erfahrung.

Auf dem Etikett finden sich die nötigen Informationen zu Füllmenge, wie auch zum Alkoholgehalt und auf der Rückseite finden wir ein paar tiefer gehende Informationen zur Lagerung(Ex-Bourbon, Ex-Weisswein Fässer), dem Geschmacksprofil(Vanille, Toffee, Bitterschokolade, Roggenbrot), sowie den Rohstoffen(Roggen, Roggenmalz)

Tasting

Kommen wir wie immer zuerst zur Nase.

Die erste Nase brennt ein wenig, aber das sollte nicht überraschen, immerhin kommt der Stork mit sportlichen 55%VOL daher.

Nach dem ersten Storchenbiss kommt zuerst das Fassfinish durch. Bourbon und Weisswein harmonieren wirklich sehr gut und geben dem Stork eine olfaktorische Tiefe, dass man meinen möchte man habe einen Vintage Rum oder Port im Glas.

In der zweiten Nase offenbaren sich Noten von Schattenmorellen,  dunkler Schokoladen, Pflaumen, Walnüssen und reifen Birnen.

Nun zum Geschmack.

Der erste Schluck beisst ein wenig dank der 55% VOL. Allerdings sind es auch genau diese 55% die sofort danach eine Fülle an Aromen transportieren.

Als ersten Eindruck hat man eine sehr feine Note, als hätte man einen Obstbrand im Glas, je weiter sich der Stork aber die Zunge hinaufbewegt umso voluminöser wird er.

Er geht von Obstler über Vanille, hin zu einer brotigen Fülle, die von dunkler Schokolade abgelöst wird.

Und wieder bekommt man zum Schluss den Eindruck – wie auch in der Nase – dass man eine viel ältere Spirituose im Glas hätte. Auch hier tendiere ich wieder zu Vintage Port und Rum.

Fazit

Gerade als Deutscher Whiskey überrascht der Stork Club Straight Rye doch sehr mit seiner Komplexität, seiner sonst eher US-typischen Alkoholstärke und seiner Tiefe.

Der Stork ist angetreten eines Tages der beste Rye Whiskey Europas zu werden, meiner Meinung nach jedoch ist er es bereits heute. Ich bin sehr gespannt, was in den nächsten Jahren aus der Spreewald Destillerie zu hören ist!

Stork Club Straight Rye Whiskey

Preis: 49,90

Alkoholgehalt: 55%VOL

Kaufen bei: Spreewood Distillers Shop (+Butterbird Rum&Liköre)

Trinken: Old Fashioned, Neat, On the Rocks, Manhattan, Sour

Links:

Spreewood Distillers

Stork Club Whiskey

Photocredit: Michael Thurm


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Whiskey and Kale ist Stephen Fry proof dank caching durch WP Super Cache