Unter dem Weltweit bekannten Logo der Charles Tanqueray and Co. prangt auf der Flasche des Tanqueray Rangpur ”with rare Rangpur Limes & other botanicals”.

Aber was genau ist eine Rangpur Limette?

Die Rangpur Limette(Citrusxlimonia oder Citrus volkameriana) stammt wie der Name vermuten lässt aus Indien, ihre bekannteste Sorte nennt sich ”Limao” und ist eine Kreuzung aus Zitrone, Orange und Mandarine. Sie findet hauptsächlich als Veredlungsunterlage für Apfelsinen (Brasilien) und als Ersatz für Zitronen (Indo-Malaysia und Thailand) Verwendung und seit 2006 im nach ihr Benannten Gin von Tanqueray

Was vielleicht einige stutzen lassen könnte ist, dass die Klassifizierung hier auf ”Distilled Gin” und nicht wie auf der sonst bekannten grünen Flasche auf ”London Dry Gin” lautet. Falls ihr dazu gehört, könnt ihr ganz beruhigt sein, denn es gibt deswegen keinen gravierenden Qualitätsunterschied. Hier einmal die Definitionen:

Distilled Gin:

  • Neutraler Landwirtschaftlicher Alkohol muss unter Verwendung von natürlichen bzw. naturidentischen Aromen destilliert werden
  • Er muss einen Mindestalkoholgehalt von 37,5%Vol haben
  • Nach der Destillation darf noch mehr Ethylalkohol zugeführt werden

London Gin:

  • Der Ethylalkohol darf höchstens einen Methanolgehalt von 5g je Hektoliter bei 100%Vol haben
  • Es dürfen nur natürliche Aromastoffe verwandt werden und diese müssen während der Destillation dazugegeben werden
  • Das Destillat muss direkt nach der Destillation einen Alkoholgehalt von mindestens 70%Vol haben
  • Es dürfen keine Farbstoffe benutzt werden und es darf maximal mit 0,1g je Liter Zucker gesüßt werden

Nun endlich zum Produkt!

Als erstes möchte ich einen Blick auf das Äußere werfen.

Wie auch der LDG kommt der Rangpur im Design eines dreiteiligen Cocktailshakers daher. Warum auch anders? Das Design kommt seit sehr langer Zeit sehr gut an. Auch der Rangpur kleidet sich in grünes Glas, allerdings in eine etwas leichtere Variante als der LDG.

Das Etikett auf der Front zeigt indisch anmutende Ornamente, passt also zur Herkunft der Signature-Botanical. Was mich etwas stört ist, dass Tanqueray es hier versäumt hat das Etikett wirklich wertig wirken zu lassen, indem man es z.b. noch transparenter macht oder den Hintergrund Schwarz mit dem Ornament als Relief. Aber das ist ja nun wirklich Geschmackssache.

Auf der Rückseite prangt als Relief im Glas die Tanqueray-typische Ananas als Symbol für Gastfreundschaft und Exklusivität.

 

Kommen wir nun zu den Tasting Notes:

In der Nase kommt nach dem ersten Ausschwenken (ich benutze einen Snifter) eine Flut an Zitrusaromen an. Ich reiche Zitronenschale, Limette, Mandarinenöl und Zitronengras, auch ein Hauch Grapefruit ist mit dabei. Die 41,3%Vol transportieren die Aromen wirklich gut, sodass man sich fragt, wie es erst mit 47% aussehen würde.

Beim zweiten ausschwenken bekomme ich viel Wacholder, Kardamom und Koriander in die Nase, die das Bild noch ein wenig abrunden können.

Insgesamt kommt der Rangpur in der Nase sehr spitz und spritzig an und verspricht ein erfrischendes Erlebnis.

Im Mund entfaltet sich sofort eine Wolke aus Zitrus. Es fallen sofort Aromen von Grapefruit und Zitronengras auf, was ich auf die Rangpur Limette zurückführe.

Nachdem die Wolke sich verzogen hat dominieren die mächtigen Tanqueray Aromen Wachholder, Kardamom, Koriander und Angelica, allerdings etwas schlanker als im LDG.

Im Nachklang kommt die Rangpur Limette noch einmal schön zur Geltung und zwar in Gestalt von Mandarinen- und Apfelsinenaromen, die lange nachhallen.

Insgesamt kommt der Rangpur schön erfrischend, schlank und crisp daher. Er ist als Gin durchaus für Einsteiger geeignet und es lassen sich mit einem trockenen Wermut wunderbar erfrischende Martinis zaubern.

Seine wahre Stärke sehe ich aber im Gin&Tonic – ich würde ein Indian Tonic empfehlen und meine Ersten Wahlen wären Schweppes Premium Indian Tonic und Fever Tree Indian Tonic. So kann er seine Stärken besser ausspielen als im Zusammenspiel mit einem trockeneren Tonic, wo er wie ich finde zu wenig Basis hat um gut zu wirken.

Ich wünsche viel Spaß beim Trinken und Testen !

Preis: ab ca 27€

Alkoholgehalt: 41,3% VOL

Produkte in diesem Artikel:

Photocredit: Pixabay, Michael Thurm